Mit Fotografie die Welt entdecken.

Warum ich fotografiere? Diese Frage ist schwierig. Schwierig, aber so aufdringend und grundlegend, dass es verwunderlich ist sie mir erst jetzt selbst zu stellen. Vor vier Jahren bekam ich meine erste richtige Kamera, irgendeine Einsteiger-Spiegelreflexkamera, mit der ich noch immer arbeite. Damals wollte ich einfach nur Fotos machen, die irgendwie toll aussahen, was manchmal gut und sehr oft weniger gut klappte. Das sind die tausenden Fotos mit irgendwelchen komischen Effekten und die hundertfach meinen Hund zeigen. Da wusste ich noch nicht so recht was ich mit der Fotografie eigentlich erreichen will. Was nicht heißen sollte, dass ich es jetzt weiß, aber ein bißchen näher bin ich der Frage schon. Vor etwa einem Jahr habe ich herausgefunden, dass man mit einer Kamera nicht nur witzige Hundefotos und schöne Sonnenuntergänge abbilden, sondern auch sich und seine Weltsicht ausdrücken kann. Ja, dass die Fotografie sehr wohl Kunst sein kann. Und seitdem bin ich versucht mit der Fotografie die Welt, ich meine damit nicht nur die weitentfernte, auch die Welt um die Ecke, zu entdecken. Denn die Fotografie ist eine Form des Sehens, meine immer so geliebte Kamera eigentlich nur ein einfaches Werkzeug und nebensächlich. Es geht um das Sehen. Und das muss gelernt werden. Wie weit oder nicht weit ich in diesem Prozess bin, darfst Du hier auf meiner Website beurteilen.